#1 Stellungnahme des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu den Referentenentwürfen zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz (3. WaffRÄndG) Stand 09.01.2019 von Guns and More 10.02.2019 22:47

avatar

Stellungnahme des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu den Referentenentwürfen zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz (3. WaffRÄndG) Stand 09.01.2019 und zur Verordnung zur Änderung der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung und weiterer Vorschriften (WaffRÄndVO) Stand 04.01.2019

https://www.dsb.de/media/AKTUELLES/PDF/2...me_DSB_2019.pdf

#2 RE: Stellungnahme des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu den Referentenentwürfen zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz (3. WaffRÄndG) Stand 09.01.2019 von Doc Snyder 14.02.2019 14:19

avatar

Dieser Stellungnahme des DSB ist nichts hinzuzufügen. Im Gesetzesentwurf heißt es: " Ziel sei es, die missbräuchliche Verwendung von Feuerwaffen für kriminelle Zwecke zu verhindern sowie im Hinblick auf die terroristischen Anschläge in Paris und Brüssel, den Terrorismus zu bekämpfen, um die Sicherheitslage für die Bürger zu verbessern."

Es ist schon hundert mal durchgekaut worden und wir alle wissen, dass eine solche Aussage, als Grundlage für eine weitere Verschärfung, mehr als absurd zu bezeichnen ist.
Das wäre genauso, als würde man anstreben wollen, alle Fahrzeuge, durch eine Mindestgeschwindigkeit kastrieren zu wollen, weil es so viele Raser auf den Straßen gibt. Oder nur ganz besonders braven und staatskonformen Bürgern, das Führen eines KFZ noch gestatten zu wollen.

Nein, hier geht es um etwas ganz anderes. Die EU schafft mit ihrer Politik der Schande und des Globalismus, vertreten durch die herrschenden Rotschildmarionetten, täglich mehr unkontrollierbare Gefahren für die einheimische Bevölkerung. Gleichermaßen ist sie betrebt, den Bürgern das Recht und die Möglichkeiten, einer etwaigen Verteidigung zu erschweren und sie letztlich dem Feind, komplett als Freiwild auszusetzen.

Viele Details, der so genannten "terroristischen Anschläge", sind mit gesundem Menschenverstand und scharfsinniger Betrachtungsweise, "mal vorsichtig ausgedrückt", als kurios zu bewerten.

Aber allen diesen so genannten "terroristischen Anschlägen", folgte auch immer eine Verschärfung. Sei es waffenrechtlich oder auch sicherheitstechnisch. Wo führt dieser Weg uns hin? Wahrscheinlich dahin, wo wir uns bereits befinden, in einer neuen Diktatur!

Und was unternehmen wir dagegen? Ausser Labern und sich ärgern? Nichts!!! Und warum?

Weil wir feige sind!

#3 RE: Stellungnahme des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu den Referentenentwürfen zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz (3. WaffRÄndG) Stand 09.01.2019 von ZTEAMGREEN 14.02.2019 18:30

avatar

Ach Pedro.....die Menschen lassen sich doch nicht vorführen

von diesem dummen PolitikerPack.


Je mehr sie verbieten.....desto mehr scharfe Waffen besorgen

sich die Menschen.


Globalismus beseutet auch....dass die Beschaffung bestimmter

Güter sehr einfach geworden ist.


Wer heute Bestimmtes kaufen will.....bekommt es auch.


Die Politiker sind bekanntermaßen...weltfremd... dumm

und leben in ihrer eigenen.....verblödeten Welt.

Sie merken gar nicht....dass Verbote zum Gegenteil führen.

#4 RE: Stellungnahme des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu den Referentenentwürfen zum Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz (3. WaffRÄndG) Stand 09.01.2019 von PR90 14.02.2019 18:36

avatar

Zitat von Doc Snyder im Beitrag #2
" Ziel sei es, die missbräuchliche Verwendung von Feuerwaffen für kriminelle Zwecke zu verhindern sowie im Hinblick auf die terroristischen Anschläge in Paris und Brüssel, den Terrorismus zu bekämpfen, um die Sicherheitslage für die Bürger zu verbessern."


Ich liebe diese Begründung...
Da frage ich mich warum seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gewerblich genutzte LKW noch keine kodierte Zündanlage haben. Stattdessen erfindet man lieber Regeln für Leute die sich nicht an Regeln halten. Sinnloser Aktionismus, mehr nicht. Nebenbei kann man unter diesem Vorwand auch gleich noch den Pöbel an die kurze Leine nehmen.

Zitat von Doc Snyder im Beitrag #2
Und was unternehmen wir dagegen? Ausser Labern und sich ärgern? Nichts!!! Und warum?


Weil es uns einfach noch zu gut geht! Bis jetzt sind das doch alles nur Wohlstandsprobleme die uns verursacht werden. Man muss den Deutschen erst komplett aus seiner Komfortzone drängen bevor er wach wird. Aber das passiert schleichend über Jahrzehnte hinweg, so dass es immer genug Generationen gibt für welche die jeweils aktuelle Situation normal ist, schließlich sind sie damit aufgewachsen. Perfekter Plan.

Xobor Forum Software © Xobor